Lehrveranstaltungen 
 
In diesem Semester biete ich folgende Lehrveranstaltungen an:

Einführung in die Diagnostik

Inklusive Pädagogik für die Soziale Arbeit?

Inklusion für die Kinder der Mittelschicht

Methoden in der Erziehungshilfe


In den Propädeutikveranstaltungen  und in den Veranstaltungen für die MA SIGB Studierenden sind vor allem Inhalte der Forschungsmethoden- Unterseite relevant.


Standards für Prüfungsleistungen

Was sind die wichtigsten Informationen in Sachen Prüfungsleistungen?

Alle verwendete Literatur sollte in einem Literaturverzeichnis zu finden sein. Im Text / auf den Seiten der Präsentation sollte in jedem Fall klar erkennbar sein, wenn ein Gedanke nicht von Ihnen stammt. Nennen Sie in diesem Fall Autor(en) Jahreszahl und Seitenzahlen. Bitte orientieren Sie sich hier an den Autorenrichtlinien der Zeitschrift für Heilpädagogik (siehe unten). Auf der letzten Seite sollten Sie eine Tabelle veröffentlichen, auf der festgehalten ist, wann Sie mit welchen Suchbegriffen in welchen Datenbanken gesucht haben, wie viele Treffer Sie erzielt haben und wie Sie von den vermutlich vielen Treffern zu Ihrer endgültigen Literaturauswahl gekommen sind.

Bitte bringen Sie zu Ihrer mündlichen Prüfung einen Papierausdruck Ihrer Präsentation/Ihre Gliederung mit (bei Präsentationen bitte im Druckmenü 4 Folien pro Seite einstellen).

Bitte lassen  Sie mir bei Referaten und mündlichen Prüfungen die Unterlagen in jedem Fall  als E-Mail-Anhang zukommen.

Für schriftliche Prüfungsleistungen aller Art gibt es an der EvH Fristen. Das Prüfungsamt teilt den Lehrenden in der Regel gegen Ende der Vorlesungszeit mit, wann alle Unterlagen eingegangen sein müssen. Die Hausarbeiten des Wintersemesters senden Sie mir bitte bis zum 16. Februar, die Hausarbeiten des Sommersemesters dagegen bis zum 15. August zu.

Studierende, die ein Portfoliobei mir angemeldet haben, sind gebeten, mir auch die nicht bei mir verfassten Teilleistungen zukommen zu lassen. Die Noten erbitte ich bei den Kolleg/innen, bei denen Sie die Teilleistung gemacht haben. Denn ich weiß ja nicht, wie ihr Referat dort ausgefallen ist, oder ob Sie den Verlauf einer Veranstaltungssitzung angemessen protokolliert haben. Für die Teilleistung Literaturrecherche erbitte ich eine Datenbankrecherche mit Angaben zur Datenbank, zum Suchdatum, zu Suchbegriffen und zur Auswahl der geeigneten Literatur. Bitte machen Sie auch Angaben darüber, in welchen Bibliotheken der Region die Bücher bzw. Zeitschriften entliehen werden können ("Wunschzettel" - wie in meinen Lehrveranstaltungen und auf der Forschungsmethodenunterseite dieser Homepage beschrieben).

Auch bei anderen schriftlichen Prüfungsleistungen ist es sinnvoll, mit Fachdatenbanken zu arbeiten. Bitte beachten Sie dabei, dass die Datenbankfunktionen der Homepage der EvH RWL leider nur sehr eingeschränkt funktionieren. Die Datenbanken Psyndex und ERIC lassen sich besser über pubpsych.de erreichen. Zeitweilig funktionieren auch im Netzwerk der EvH nicht Basics der Literaturrecherche. Es ist also gelegentlich sinnvoll, sich von zu Hause aus einzuloggen und die entsprechenden Datenbanken ohne Umweg über die EvH anzugehen.

Alle schriftliche Arbeiten erbitte ich als E-Mail-Anhang.  Ich empfehle einen verschlüsselten Versand (PGP-Public key auf der Startseite dieser Hompage). Bitte anonymisieren Sie die Arbeit, wenn Sie über Klienten oder Institutionen schreiben (in diagnostischen Hausarbeiten). D. h.: Alle Namen von Personen oder Instsitutionen müssen verändert werden.

Sollten Sie Vorbehalte dagegen haben, dass ich Ihre Arbeiten auf digitalem Weg erhalte und verarbeite,  können Sie mir die Arbeit auch auf dem Papiersweg zukommen lassen. Bitte achten Sie aber unbedingt darauf, den fristgemäßen Eingang nachzuweisen. Dies ist z. B. möglich, wenn Sie einen Eingangsstempel erbitten (gibt´s beim Dekanat, im Prüfungsamt oder in der Poststelle) oder indem Sie die Arbeit mit der Deutschen Post versenden (Der Nachweis ist dann der Poststempel auf Briefmarke).

Sie erhalten bei per E-Mail zugegangenen Hausarbeiten eine Eingangsbestätigung. Sollte diese 48 Stunden nach Versand bei Ihnen nicht eingegangen sein, prüfen Sie bitte zunächst, ob ihr E-Mail-Account funktioniert (weit verbreitetes Problem, das eine Zustellung meiner Bestätigungs-E-Mail verhindern kann: Ihr Ordner ist voll), oder ob meine E-Mail vielleicht in Ihrem SPAM-Ordner landete. Machen Sie erst dann mit einer neuen E-Mail einen weiteren Versuch und melden sich schließlich notfalls mit der Deutschen Post (wichtig: an die Adresse im Impressum)! 

Bitte werfen Sie Ihre Hausarbeiten während der vorlesungsfreien Zeit nicht in meinen Dienstbriefkasten und auch nicht in den Briefkasten meiner Privatanschrift. Ich bin in diesen Wochen vielfach längere Zeit unterwegs. Nachsendeanträge (nur: Deutsche Post) laufen bei meiner Privatadresse, nicht aber von meiner Dienstadresse aus.
 
Bitte versehen Sie Ihre schriftlichen Arbeiten auf der Titelseite mit Ihrem Namen, Ihren Kontaktdaten (u. a. mit Ihrer Handy-Nummer, damit ich notfalls eine Bitte-melden-Sie-sich SMS versenden kann) und mit Ihrem Nickname (so Sie die Noten ab Anfang September bzw.  Anfang März auf meiner Homepage einsehen wollen).

Die mir zugesandte Datei sollte mit Ihrem Namen benannt sein und als altes Worddokument (also word für XP /.doc - Datei) abgespeichert sein. Noch besser ist es, wenn Sie mir Ihre Hausarbeit auch als pdf senden. Bitte verwenden Sie als Dateinamen Ihren Nachnamen (z. B. Mueller.doc, wenn Sie Müller heißen; Speicheroptionen finden Sie unter Datei Speichern unter). Bitte verwenden Sie immer nur eine Datei pro Anlass (also  z. B. keine gesonderte Titel-Datei, keine gesonderte Literaturdatei). Mir ist wirklich gleichgültig, ob die Titelseite Ihrer Arbeit eine Seitenzahl trägt und mit welcher Seitenzahl die Pagnierung startet. Wird alles auf sehr einfache Weise ausgedruckt (4 Seiten pro A4 Blatt). Formatierungsbesonderheiten führen erfahrungsgemäß sowieso zu Problemen. Also setzen Sie derlei bitte sparsam ein.

Bitte verwenden Sie nicht die Zitationsregeln des sogenannten "gelben Heftes", sondern arbeiten mit veröffentlichten  Zitationssystemen. Sie haben z. B. die Möglichkeit, sich an den Richtlinien der Zeitschrift für Heilpädagogik zu orientieren (www.johannes-mand.de/2012Autorenrichtlinien.pdf).  die inzwischen übrigens wie viele andere Zeitschrift mit dem APA Standard arbeiten Download APA Beispiel. Entscheidend sind die Angaben zu Literaturverweisen im Text und zum Aufbau des Literaturverzeichnisses.
Dabei sind lediglich die auf die Zitation und den Aufbau des Literaturverzeichnisses gerichteten Teile bedeutsam.

Der Umfang der schriftlichen Arbeiten ist abhängig von den Vorgaben des Modulhandbuchs. Das Thema sollten Sie  mit mir abgesprochen haben (z. B. per E-Mail oder persönlich).  

Hausarbeiten bzw. Gutachten sollten eine Frage präzise und ausführlich bearbeiten und den Stand der Forschung, der Theoriediskussion oder der diagnostischen Diskussion in diesem Bereich vollständig zusammenfassen. Die Arbeit sollte dabei auf einer Literaturrecherche in den dafür geeigneten Fachdatenbanken basieren (z.B. FIS Bildung, Psyndex, ERIC). Da nicht viel Platz zur Verfügung steht, empfiehlt sich also eine Frage geringer Reichweite (Beispiel: Welche Faktoren beeinflussen die Überrepräsentiertung von Migrantenkindern in der Förderschule Lernen?). Bitte verwenden Sie dabei immer alle in den Datenbanken ermittelte Literatur nach nachvollziehbaren Kritierien (z. B.: alle für das Thema relevanten Bücher und alle Beiträge in Büchern und Zeitschriften seit 2000, oder: alle  für das Thema relevanten empirischen Untersuchungen mit Versuchs- und Kontrollgruppe und einem Stichprobenumfang von mindestens 20).

Bitte dokumentieren Sie zudem (z. B. in einer Tabelle im Anhang) Datenbanken, Recherchedatum und Trefferzahlen.   

In einigen Modulen ist es sinnvoll, eine diagnostische Hausarbeit zu schreiben. Ein testdiagnostisches Gutachten versucht festzustellen, ob der Klient zu einer bestimmten Personengrupüpe gehört oder ein bestimmtes Problem hat (Beispielfrage: Liegt bei XY eine LRS vor?). Häufiger sind "förderdiagnostische" Gutachten (Beispielfrage: Was benötigt XY als Förderangebot, um in diesem einen wichtigen Bereich den nächsten wichtigen Entwicklungsschritt zu tun?). Hier ist ebenfalls eine Konzentration auf einen (wichtigen) Förderbereich sinnvoll. Auch sollten Sie die einschlägige Literatur in Sachen  diagnostischer Methoden bzw. Fördermethoden zur Kenntnis nehmen und auch zitieren.

In vielen Modulen können Sie neben klassischen Hausarbeiten auch die Inklusivität einer konkreten Einrichtung/Institution untersuchen (z. B. mit Teilelementen des Index for Inclusion). 

Beispielgutachten  finden Sie hier


Foerderdiagnostisches-Gutachten.pdf
Beispielgutachten.pdf

Lassen Sie sich dabei nicht davon irritieren, dass in diesen Arbeiten viele meiner Vorschläge nicht beachtet sind (Länge der Gutachten, Zitation). Liest eben nicht jeder diese Seite. Die Arbeiten sind einfach trotzdem gut.

Ich wünsche ein gutes Gelingen in den Prüfungen bzw. bei der Verfassung Ihrer schriftlichen Arbeiten! 

Die Noten veröffentliche ich unter Angabe der Nicknames gegen Anfang März bzw. gegen Anfang September auf meiner Homepage, so Sie mir die Hausarbeiten als E-Mail-Anhang zukommen haben lassen, einen Nickname gewählt haben und einer Veröffentlichtung nicht widersprochen haben.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prof. Dr. Johannes Mandhomeimpressum  / lehrveranstaltungen / datenschutz-verordnung /