Diagnostische Arbeit für die Elementarpädagogik

Präsenzlehrveranstaltung mit bis zu 25% E-Learning-Anteil

Wer mit Kindern arbeitet, sollte sich (auch) mit diagnostischen Methoden auskennen. Viele Kompetenzen, die in der Schule im Mittelpunkt stehen, entwickeln sich schon Jahre vor der Einschulung. Und inzwischen sind in Kindertagesstätten so viele Problemkinder, dass man auch die einschlägigen Konzepte und Verfahren kennen und bewerten können sollte, die in der diagnostischen Arbeit mit dieser Klientel eingesetzt werden. Diese Veranstaltung versucht deshalb eine kurze, auf den Elementarbereich bezogene Einführung in diagnostische MethodenIn dieser Veranstaltung spielt meine Homepage eine wichtige Rolle (johannes-mand.de). Hier finden Sie im Verlauf des Semesters alle Unterlagen und viele weitere Informationen.

Rhythmus: BA EP 12 LV 1 wird gemeinsam von Prof. Dr. Franke-Meyer und Prof. Dr. Johannes Mand angeboten. Die erste Sitzung erfolgt gemeinsam. Dann startet Frau Franke-Meyer mit dem ersten Teil der LV. Die Auseinandersetzung mit der diagnostischen Arbeit beginnt in der 2. Hälfte des Wintersemesters.

Erste Sitzung

In der ersten Sitzung des Seminars vertrete ich Frau Franke-Meyer. Nach einer kurzen Vorstellung spielen wir ein kleines Planspiel: Sie stellen sich vor, dass die Bundesfamilienministerin Lisa Paus die EvH gebeten hat, ein Konzept für das weltallerbeste Familienzentrum zu entwickeln. Das Besondere an diesem Planspiel: Weil die Kohle raus muss und eh schon alles egal ist, spielt Geld überhaupt keine Rolle.

Schreibe einen Kommentar