Lektürekurs Inklusion WS 21 / 22

Dieses Seminar richtet sich an die Studierenden des Moduls 4 im Studiengang Heilpädagogik / Inklusive Pädagogik.

Macht schon Sinn, in diesem Studiengang die wichtigen Aufsätze und Bücher zum Thema Inklusion gelesen zu haben. Nach einer Einführung in die Datenbankrecherche wendet sich das Seminar einschlägigen Texten aus Integrationspädagogik und Inklusionspädagogik zu.  Der Schwerpunkt Inklusion ist exemplarischer Schwerpunkt der Veranstaltung. Dies bedeutet: Festgelegt auf dieses Thema bei der modulabschließenden Hausarbeit sind Sie nicht. 

Wundert Sie vielleicht, dass es einen inhaltlichen Schwerpunkt eines Seminars gibt, das sich eigentlich mit den Methoden wissenschaftlichen Arbeitens befassen soll. Didaktischer Hintergedanke ist natürlich das Konzept des exemplarischen Lernens. Denn so, wie die wissenschaftliche Arbeit in der inklusiven Pädagogik funktioniert, funktioniert (fast) alle wissenschaftliche Arbeit. Es gibt Fachdatenbanken. Einige sind spezialisiert auf Inklusion. Andere richten sich an alle möglichen Disziplinen. Es gibt quantitative Forschung und qualitative Forschung. Es gibt die üblichen Publikationstypen, also z. B. Zeitschriftenbeiträge, Buchbeiträge, Monografien, Handbücher, Lehrbücher usw. Warum also nicht das Handwerk lernen und sich gleichzeitig inhaltlich auf die wichtigste HP-Debatte der letzten Jahrzehnte beziehen?

Erste Sitzung

In der ersten Sitzung stelle ich mich vor. Ich erkläre Ihnen, wie das Seminar funktioniert und was ich in Sachen Hausarbeiten von Ihnen erwarte, so Sie sich bei mir zur Prüfung anmelden. Und damit wir gleich einen guten inhaltlichen Einstieg haben, machen wir ein kleines Planspiel. Ich habe da nämlich einen wichtigen Anruf erhalten, und ich brauche Ihre Hilfe.

Was Sie über mich wissen sollten: Johannes Mand

Wie das Seminar funktioniert

Was Sie zum Thema Hausarbeiten wissen sollten

Planspiel UN Behindertenrechtskonvention

Schreibe einen Kommentar