Testen und Fördern (SoSe 2021)

Dieses Seminar richtet sich an Studierende der Heilpädagogik/Inklusive Pädagogik (Modul Diagnostik).

Wer weiß das schon, dass man als Gutachter/*in durch die Wahl von Testverfahren Einfluss auf die Ergebnisse nehmen kann. In dieser Veranstaltung kann man u.a. lernen, wie Förderschulen und Hochbegabteninstitute zu ihren Klienten kommen und woran man festmacht, ob gute oder schlechte diagnostische Verfahren eingesetzt werden. Die Veranstaltung führt ein in die diagnostische Arbeit und stellt Positionen und Verfahren der qualitativen und quantitativen Diagnostik vor.

Dieses Seminar betrachtet also die Grundlagen der Diagnostik aus einer besonderen Perspektive. Es ist mir wichtig, dass Sie verstehen, wie die Diagnostische Arbeit funktionieren sollte. Sie sollen aber auch die oftmals problematischen Alltagsroutinen kennen lernen. Und Sie sollen wissen, was passiert, um den institutionellen Bedürfnissen nachzukommen. Denn ohne Diagnostik haben Heilpädagogische Praxen, Frühförderstellen und Legashtenieförderinstitute keine Klient*innen und können nichts verdienen. Ohne Diagnostik gibt es weder Förderschüler*innen noch Inklusionsschüler*innen. Und ohne Diagnostik wären die Werkstätten für behinderte Menschen und die vielen Wohnheime leer. Klingt ein wenig danach, als wäre eine Welt ohne Diagnostik eine bessere, zumindest eine inklusive Welt, oder?

Lernziel des Seminars ist es zunächst, gute und schlechte Testverfahren von einander unterscheiden zu lernen. Einfach formuliert sollten Tests z. B. so gestaltet sein, dass keine Rolle spielt, welche/r Testleiter*in den Test durchführt oder auswertet. Tests sollten so gestaltet sein, dass die Befunde zu Weihnachten und zu Ostern in etwa gleich ausfallen. Sie sollten langfristige Vorhersagen ermöglichen. Und es wäre hilfreich, wenn sie nicht Bevölkerungsgruppen benachteiligen.

Diese Veranstaltung greift auf Tabellen und Abbildungen der Materialsammlungen Diagnostik und Forschungsmethoden zurück. Das tun auch andere Seminare. Und damit ich nicht diese Abbildungen und Tabellen in jeder Unterseite noch einmal aufführen muss, finden Sie diese in einer eigenen Unterseite meiner Homepage. Bitte schauen Sie also auch in die Materialsammlungen meiner Homepage.

Dieses Seminar ist asynchron organisiert. D.h.: An welchem Wochentag Sie sich die Podcasts anhören und die Aufgaben bearbeiten bleibt Ihnen überlassen. Spätestens an dem Tag, an dem das Seminar als Präsenzveranstaltung hätte stattfinden sollen, wird der neue Podcast hochgeladen. Am Ende des Podcasts sind Aufgaben untergebracht. Die Lösungen senden Sie mir bitte per E-Mail und diese veröffentliche ich dann auf meiner Homepage, so Sie mir einen Nickname mitgeteilt haben

Bitte wählen Sie sich also am Anfang der Veranstaltung einen Nickname aus und teilen mir diesen auch in jeder E-Mail noch einmal mit. Hilfreich ist auch, wenn Sie jedes Mal schreiben, auf welche Veranstaltung Sie sich beziehen. Denn ich korrespondiere jedes Semester mit sehr vielen Studierenden. Dass Sie mir viele zig E-Mails zuvor einmal einen Nickname mitgeteilt haben, hilft mir dann nicht viel weiter. Ich muss Sie dann in meinem E-Mail-Eingang suchen und alle Mails auf potentielle Nicknames durchgehen. Das ist ziemlich aufwendig und eigentlich unnötig.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Antworten keine Links und auch keine urheberrechtlich geschützten Materialien (Tabellen, Bilder usw.) enthalten. Links führen unter ungünstigen Umständen zu Haftungsrisiken. Und sollte jemand Urheberrechtsverstöße reklamieren, verweise ich bei Schadenersatzforderungen dann an Sie weiter.

Erste Sitzung: Einleitung

In der ersten Sitzung stelle ich mich vor. Sie finden Angaben zur Klausur. Und es gibt eine kleine Aufgabe für Sie.

Begrüßung

Vorstellung

Wie das Seminar funktioniert

Infos zur Klausur

Lernziele und Aufgaben für die erste Sitzung

Schreibe einen Kommentar