Dieses Seminar funktioniert ähnlich wie meine anderen Lehrveranstaltungen in diesem Semester.

Sie finden an dieser Stelle Audiodateien, die Sie sich herunterladen und anhören können.  Manchmal gibt es auch schriftliche Arbeitsaufträge. Die Komunikation funktioniert so: Sie schreiben mir eine E-Mail und nennen einen Nickname. Ich lade die E-Mail auf diese Unterseite hoch.

Dies können Sie während der im Vorlesungsverzeichnis ausgewiesenen Veranstaltungszeiten tun. Das hat den Vorteil, dass ich zu diesen Zeiten vor meinem Rechner sitze und sofort reagieren kann. Es ist auch möglich, dass wir direkt über E-Mails  kommunizieren. Nicht jede Frage an mich wird also auch gleich hochgeladen. Sie können am Seminar auch zu anderen Zeiten partizipieren. Dies führt allerdings dazu, dass Sie ggf. etwas auf eine Reaktion von mir und selbstverständlich auch auf die Reaktion von anderen Seminarteilnehmer/innen warten müssen. Das Ergebnis ist dann u. U. ein Dialog in extremer Zeitlupe. Und ob die anderen Teilnehmer/innen nach einiger Zeit noch einmal auf die Homepage oder in ihre E-Mails schauen, weiß ich nicht.

Grundgedanke dieses Seminars ist es, sich einen exemplarischen Überblick über einen möglichst klar definierten Bereich der Inklusionsforschung zu verschaffen.




1. Infos zur Modulabschließenden Prüfung

Sie können bei mir eine modulabschließende Prüfung belegen. Sie haben hierzu zwei Optionen. Sie können erstens eine Hausarbeit bei mir schreiben. Diese Hausarbeit kann sich mit allen Fragen befassen, die im Rahmen dieses Moduls diskutiert werden, also z. B. auch mit Fragen aus den Bereichen Gesundheit, Diversity, Disability-Studies. Sie können aber zweitens auch ein Referat halten. In diesem Fall sind Sie auf das Thema dieser Veranstaltung festgelegt (also Inklusionsforschung) und Sie müssen mir die Unterlagen bis spätestens einen Tag vor offiziellem Veranstaltungsbeginn zukommen lassen. Weil die Audio-Datei mit Ihrem Referat etwas groß für einen E-Mail-Versand sein könnte und ich mit gutem Grund auf Cloud-Dienste verzichte oder auf irgendwelche Links klicke, sollten Sie mir einen CD oder eine kleine Speicherkarte per Briefpost zukommen lassen. Die Anschrift, die Sie verwenden sollen, teile ich Ihnen mit. Bitte verwenden Sie nicht meine EVH-Anschrift und auch nicht die Anschrift, die im Impressum mitgeteilt ist.

Weitere Informationen zu Hausarbeiten und Referate finden Sie hier: .


Anforderungen Hausarbeit

Anforderungen Referat




2. Voraussetzungen des Seminars

Nun ist es möglich, diese Veranstaltung zu belegen, ohne vorher die "Institutionen für Menschen mit Behinderung"-Veranstaltung besucht zu haben oder Propaedeutikkurse bei mir belegt zu haben. Ich muss also die Veranstaltung so planen, dass auch Studierende teilnehmen können, die diese Veranstaltungen bisher bei mir nicht belegt haben.  Der erste Teil der Veranstaltung besteht deshalb darin, alle auf den gleichen Stand zu bringen.

Welche Kenntnisse benötigen Sie für den eigentlichen Schwerpunkt dieses Seminars - die exemplarische Analyse eines noch zu verabrendenen Schwerpunkts der Inklusionsforschung?  

(1) Sie sollten einige wichtige Begriffe bestimmen können (Behinderung, Integration, Inklusion).
Begriffe (Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen 20200429)

(2) Es ist hilfreich,  eine Fragestellung entwickeln zu können.
Fragestellung (aus Richtig Rechieren 20200429)

(4) Sie sollten die einschlägigen Fachdatenbanken bedienen können.
Die Arbeit mit Fachdatenbanken (aus Richtig Recherchieren 20200428)

(5) Sie sollten wissen, welche Publikationstypen man in der wissenschaftlichen Diskussion unterscheidet und wie man diese bewertet.
Dokumentation und Bewertung von Datenbanktreffern (Richtig Recherchieren 20200504)

(6) Sie sollten wissen, wie empirische Studien aufgebaut sind.
Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten

(7) Sie sollten Stichproben bewerten können.
Stichprobenbewertung (aus Einrichtung für Menschen mit Behinderungen 20200513)

(8) Sie sollten wissen, wie man in der Wirkungsforschung vorgeht.
Wirkungsforschung (aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen 20200513)

(9) Sie sollten einige statistische Kennwerte interpretieren können
(Mittelwerte und Standardabweichung, Korrelationen, Effektstärke,
Kreuztabellen)
Mittelwerte (aus Diagnostik 2020510und11)
Korrelationen (aus den Diagnostik-Veranstaltungen 20200517und18)
Effektstaerke (aus den Diagnostikveranstaltungen vom 25. und 26.5.)
Kreuztabellen

10) Sie sollten auch wissen, wie man vorgeht, wenn man Kausalbeziehungen nachweisen will.
Vortrag Nachweis Kausalbeziehungen


Die Links führen Sie zu MP3-Dateien, in denen die jeweiligen Inhalte erklärt werden.  Die Studierenden, die die in den Links genannten Veranstaltungen bereits belegen oder belegt haben, müssen sich selbstverständlich die jeweiligen mp3s nicht noch einmal anhören. Damit Sie dies nicht versehentlich tun und sich möglicherweise ärgern, habe ich die ursprünglichen Dateinamen nicht verändert. Die jeweiligen Aufnahmen sind sehr weitgehend deckungsgleich mit den Aufnahmen der anderen Veranstaltungen. Es fehlen allerdings die spezifischen Übungsaufgaben.



3. Rechercheschwerpunkte dieses Seminars


Die Teilnehmer/innen des Seminars haben entschieden, die Situation von Kindern/Jugendlichen mit Migrationsgeschichte in Förderschulen zum exemplarischen Rechercheschwerpunkt des Seminars zu machen.


Die Unterseiten für die bisherigen Seminartage Sie hier:

Forschen ueber Inklusion 3.6.
Forschen ueber Inklusion 4.6.
ForschenUeberInklusion5.6.
ForschenUeberInklusion6.6.















































 



 





















































 
Prof. Dr. Johannes Mand home / impressum / lehrveranstaltungen / schriftenverzeichnis / forschungsprojekte
Forschen ueber Inklusion