Prof. Dr. Johannes Mand home / impressum / lehrveranstaltungen
Norm und Abweichung


Adipositas und sozio-ökonomischer Status (Tim Heubgen, Marie Schumacher, Manuel Enzinger, Azeb Reckett, Nina Freymuth)


Frage

Besteht ein Zusammenhang zwischen Adipositas bei Kindern und deren sozio-ökonomischen Status bzw. des sozio-ökonomischen Status der Eltern?


Verwendete Datenbank /Suchbegriffe


Recherche bei www.pubmed.de, auf internationaler Ebene und in englischer Sprache


Eingrenzung der Recherche: trials und reviews als free full text
Suchbegriffe: children, adipositas/adiposity, education, parents
Suchzeitraum 3 Jahre: 31 Treffer (Ergebnisse nicht ausreichend)
Suchzeitraum 5 Jahre: 46 Treffer (Ergebnisse nicht ausreichend)
Suchzeitraum 10 Jahre: 62 Treffer (Ergebnisse nicht ausreichend)


Ergebnisse


Die Auswertung der Recherche zeigt:

Ein Zusammenhang zwischen Übergewicht und sozio-ökonomischem Status/Faktoren wird als gegeben bzw. als möglich betrachtet, ist aber  in dem untersuchten Zeitraum nicht ausdrücklich Gegenstand empirischer Untersuchungen.

Der Schwerpunkt der ausgewerteten trials bzw. reviews liegt überwiegend auf der Evaluation oder Erarbeitung/Weiterentwicklung von Adipositas- Präventions- programmen bzw. Sport- und Bildungsprogrammen für die betroffenen Kinder und Eltern, mit dem Ziel, ein Bewusstsein (für die Handhabbarkeit) von Übergewicht, Ernährung und Bewegung zu schaffen.

The prevention of obesity and improvement of academic achievement in children are concerns of industrialized societies“, so Sanchez-Lopez/ Pardo-Guijarro et al. (2015) oder auch Emmett/ Jones (2015): „[...] At all ages studied, there were dietary inequalities related to maternal educational attainment that may influence inequalities found in obesity development [...]“ bzw. „[...]It is probable that these dietary differences have a role to play in the difference in adiposity between children of mothers with different extents of educational attainment.[...]“.

Van Nassau/ Singh et al (2014) kommen in ihrer Umsetzungsstudie im Rahmen der niederländischen Adipositas Intervention bei Jugendlichen (Dutch Obesity Intervention in Teenagers - DOiT) vielmehr zu dem Ergebnis, dass „This study underlines the difficulty of translating intervention effectiveness in controlled settings to real world contexts. Under natural conditions, the adapted DOiT-implementation programme was not successful in changing adolescents’ adiposity and no mediating effects were observed.“

Das Ergebnis von Wolfenden/ Jones (2016) zum Nutzen von Adipositas-Präventionsprogrammen attestiert Forschungsbedarf: „Current research provides weak and inconsistent evidence of the effectiveness of such strategies in improving the implementation of policies and practices, childcare service staff knowledge or attitudes, or child diet, physical activity or weight status. Further research in the field is required.“


Die meisten  Treffer ermittelt die Datenbankrecherche in den Jahren 2000 - 2010. In den letzten Jahren konnten kaum Hinweise auf Studien gefunden werden.

Ein Schwerpunkt der Forschung sind Präventionsprogramme, die den sozioökonomischen Status berücksichtigen. Die meisten dieser Präventionsprogramme können allerdings keine beeindruckenden Erfolge verzeichnen.

Adipositas wird dabei sowohl als Armutsursache, als auch als Armutsfolge angesehen.

Resümee


Die Recherche ermittelt also für den Untersuchungszeitraum 2007 bis 2017 zwar  Hinweise daarauf, dass viele Autorinnen und Autoren davon ausgehen, dass die Entwicklung von Adipositas von sozialen Variablen beeinflusst wird.  Hinweise auf neuere Untersuchungen, die einen solchen Zusammenhang überzeugend belegen oder die Bedeutung sozioökonomischer  Variablen  bei der Entstehung von Adipositas im Kindesalter  ausdrücklich untersuchen, haben wir in den frei zugänglichen Veröffentlichungen nicht gefunden.

Dass Erfolge ausgerechnet bei Präventionsprogrammen ausbleiben, die sich inhaltlich auf die These von den sozialen Ursachen bei der Entwicklung von Adipositas beziehen, verweisen darauf, dass bei der Entwicklung von Adipositas von einem multikausalen Zusammenhang ausgegangen werden muss. Derzeit sind möglicherweise nicht alle Variablen berücksichtigt und ihr Zusammenwirken ist offenbar nicht gut verstanden.


Literatur

AILSHIRE, J.A./ HOUSE, J.S. (2011): The Unequal Burden of Weight Gain: An Intersectional Approach to Understanding Social Disparities in BMI Trajectories from 1986 to 2001/2002. Social Forces 90, Seite 397 - 423.

EMMETT, Pauline/ JONES, Louise R. (2015): Diet, growth, and obesity development throughout childhood in the Avon Longitudinal Study of Parents and Children, aufrufbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4586450/ , zuletzt aufgerufen: 07.04.2017

HELBIG, Marcel/ JÄHNEN, Stefanie (2013): Bildungsbenachteiligt durch Übergewicht: Warum adipöse Kinder in der Schule schlechter abschneiden/ Educational Disadvantages Caused by Overweight: Why Obese Children Do Worse in School in Zeitschrift für Soziologie, Jahrgang 5, Oktober 2013, Stuttgart: Lucius & Lucius Verlag, Seite 405 - 423, aufrufbar unter https://www.degruyter.com/downloadpdf/j/zfsoz.2013.42.issue-5/zfsoz-2013-0504/ zfsoz-2013-0504.pdf , zuletzt aufgerufen: 09.04.2017


HIMES, C.L./ REYNOLDS, S.L. (2005):
The Changing Relationship between Obesity and Educational Status, Gender Issues 22, Seite 45 - 57
KURTH, B.-M./ Schaffrath Rosario, A. (2007): Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland - Ergebnisse des bundesweiten Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 50 (5-6), o.O: Springer Medizin Verlag, Seite 736 - 743, aufrufbar unter: http://edoc.rki.de/oa/articles/reryPJPcmUGw/PDF/20pyWvIPNYV52.pdf , zuletzt aufgerufen: 10.04.2017

MOLARIUS, Anu/ SEIDELL, Jacob C. et al. (2000): Educational Level, Relative BodyWeight, and Changes in Their Association Over 10 Years: An International Perspective From the WHOMONICA Project, American Journal of Public Health 90, Seite 1260 - 1268, aufrufbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1446346/pdf/ 10937007.pdf , zuletzt aufgerufen: 10.04.2017

SANCHEZ-LOPEZ, Mairena/ PARDO-GUIJARRO, Maria Jesus et al. (2015): Physical activity intervention (Movi-Kids) on improving academic achievement and adiposity in preschoolers with or without attention deficit hyperactivity disorder: study protocol for a randomized controlled trial, aufrufbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4603580/  zuletzt aufgerufen: 07.04.2017


VAN NASSAU, Femke/ SINGH, Amika S (2014):
The Dutch Obesity Intervention in Teenagers (DOiT) cluster controlled implementation trial: intervention effects and mediators and moderators of adiposity and energy balance-related behaviours,
aufrufbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4304621/ , zuletzt aufgerufen: 07.04.2017

WARDLE, Jane/ WALLER, Jo et al. (2002): Sex Differences in the Association of Socioeconomic Status With Obesity. American Journal of Public Health 92, Seite 1299 - 1304
aufrufbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1447234/pdf0921299.pdf , zuletzt aufgerufen: 10.04.2017


WOLFENDEN, Luke/ JONES, Jannah et al. (2016): Strategies to improve the implementation of healthy eating, physical activity and obesity prevention policies, practices or programmes within childcare services,

aufrufbar unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27699761, zuletzt aufgerufen: 09.04.2017