Prof. Dr. Johannes Mand home / impressum

Johannes Mand: Auf der Suche nach einem erfolgreichen Umgang mit Verhaltensproblmemen. Berlin 1995 (vergriffen)

Das Buch beschäftigt sich mit der Frage, welches Verhalten von Grundschullehrer/innen für verhaltensauffällig gehalten wird. Eine Lehrerbefragung zeigt: Grundschullehrer/innen halten vor allem Verhalten für auffällig, das zu Störungen des Unterrichts führt (Zwischenrufe, aggressives Verhalten, Konzentrationsprobleme usw.). Besonders viele auffällige Schüler finden sich bei Lehrer/innen, die auffälliges Verhalten in Tradition zu Annahmen aus dem psychodynamischen Ansatz deuten, also Ansätze, die die frühe Kindheit von Schülern, problematische Beziehungen zur Mutter oder andere weit vom eigenen Lehrerhandeln erntfernte Hypothesen aus Psychologie und Psychotherapie heranziehen. Andere auf den Anteil als verhaltensauffällig eingestufte Schüler wirksame Lehrervariablen sind z. B.: Berufserfahrung (je erfahrener, desto weniger auffällige Kinder), Geschlecht (Frauen halten mehr Kinder für auffällig als Männer) und Geschwisterposition (in der Position des Ältesten einer Geschwisterreihe aufgewachsene Lehrer stufen weniger Schüler als verhaltensauffällig ein als ihre in anderen Positionen oder als Einzelkind aufgewachsene Kolleg/innen).

download